STROMERN Literaturfestival logo

Der Name ist Programm: Das Festival STROMERN unternimmt einen Streifzug quer durch die Literatur. Dabei wendet sich der Blick auch verstärkt Themen der Gegenwart wie Feminismus, Antirassismus, Antisemitismus zu.

Da ist Platz für die neusten Romane, Lyrik, für Podiumsdiskussionen und junge Gegenwartsprosa. Mit dabei sind u.a. die Autorinnen Sharon Dodua Otoo ("Adas Raum"), Doris Knecht ("Die Nachricht") und Felicitas Hoppe ("Die Niebelungen - ein deutscher Stummfilm"), die ihre neuen Werke vorstellen. Rebekka Endler und Nicole Seifert beleuchten "Das Patriachat der Dinge", Barbara Honigmann und Levi Israel Ufferfilge berichten über jüdisches Leben in Deutschland und Yevgeniy Breyger stellt seinen Gedichtband "Gestohlene Luft" vor.

Julika Tilmanns hat mit dem Leiter des Festivals Björn Jager vorab gesprochen und gibt Ihnen einen Vorgeschmack auf das Programm.