Hörspiel "Das Fräulein von Scuderi"

Paris zur Zeit Ludwig XIV: Eine Reihe von Kriminalfällen erregt die Gemüter bei Hofe. Wohlhabende Adelige, die bei Cardillac, dem berühmtesten Goldschmied der Stadt, erlesenes Geschmeide haben anfertigen lassen, werden regelmäßig nachts, auf dem Weg zur Geliebten, des Schmucks beraubt und ermordet. Alle Ermittlungen bleiben erfolglos, der Mörder ist unauffindbar.

Eines Abends bringt ein völlig verstörter Mann Mademoiselle de Scuderi ein Kästchen mit wertvollem Schmuck. Die brillante Machart weist auf Meister Cardillac hin. Als sie dem Juwelier den Schmuck zurückgeben will, bittet er sie, die Juwelen als Geschenk anzunehmen. Kurz darauf wird Cardillac ermordet. Der Verdacht fällt auf seinen Gehilfen Olivier Brusson, und als die nächtlichen Morde nach seiner Verhaftung aufhören, sieht man in ihm auch den Raubmörder. Brusson ist mit Madelon, der Tochter Cardillacs, verlobt. Sie ist überzeugt von der Unschuld ihres Geliebten und bittet Fräulein von Scuderi, die bei Hofe höchstes Ansehen genießt und einen untadeligen Ruf hat, um Hilfe. Mademoiselle de Scuderi sezt alles daran, Olivier von dem schrecklichen Verdacht des Mordes zu befreien.

Mit Ida Ehre, Walter Schmidinger, Hans Messemer u.v.a.

Hörspielbearbeitung: Walther Franke-Ruta
Komposition: Kurt Herrlinger
Regie: Wilhelm Semmelroth
WDR 1956 | 69 Min.

Sendung: hr2-kultur, "Hörspiel", 26.06.2022, 22:00 Uhr