Julia Nachtmann

Die heute gesuchte Autorin wurde 1979 geboren und studierte Geschichte, Politikwissenschaft und Lateinamerikanistik in Berlin und San Diego. Sie absolvierte die Henri-Nannen-Schule in Hamburg und war anschließend als Redakteurin der Zeitschrift „Brigitte“ tätig. Inzwischen schreibt sie als freie Journalistin für Brigitte Woman, das SZ-Magazin, die Zeit und andere Zeitschriften. Für die Kolumne „Nackte Zahlen“ im SZ-Magazin ist sie regelmäßige Autorin. 

Zusammen mit Till Raether moderiert sie seit 2018 einen „Entlastungs-Podcast für Autor*innen“: In „sexy & bodenständig“ reden die beiden über Schwierigkeiten beim Schreiben und über Strategien, um es sich leichter zu machen

Nach mehreren Sachbüchern erschien 2017 ihr Debütroman, den wir auch heute hier vorstellen – sie landete damit prompt auf der Spiegel-Bestsellerliste. Der Roman folgt einer Familiengeschichte, die in den 1920er Jahren beginnt, bis in die Gegenwart reicht und vier Generationen umfasst. Ein besondere Rolle spielen die Mütter und ihre Bestrebungen, ein freies Leben zu führen.

In Berlin tobt das Leben, nur die 27-jährige Hannah spürt, dass ihres noch nicht angefangen hat. Ihre Großmutter Evelyn hingegen kann nach beinahe hundert Jahren das Ende kaum erwarten. Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die alte Frau aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen?

Unsere gesuchte Autorin ist Mitgründerin des PEN Berlin und lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen in Berlin.

Welche deutsche Autorin suchen wir?

Sendungen: hr2-kultur, "Hörbuchzeit", 21.01.2023, 12:04 Uhr und "Am Sonntagmorgen", 22.01.2023, 9:04 Uhr.