Yasmina Reza

Heute suchen wir eine französische Autorin, die 1959 in Paris geboren wurde, dort studierte und bis heute noch dort lebt. „Mein Leben verlief durch und durch banal“ sagte sie einmal über sich selbst; weniger banal jedoch sei ihre jüdische Familie: Die Seite ihres Vaters hat separdische Wurzeln, lebte also in Al Andalus, Spanien, bis sie im 19. Jahrhundert nach Persien migrierten, Ende des 19. Jahrhunderts dann nach Moskau und schließlich 1918 nach Paris.

Der Name der Familie wandelte sich in dieser Zeit mehrmals, jeweils dem Land angepasst, in dem sie lebten. Heute trägt die gesuchte Autorin (wieder) die persische Form des Familiennamens. Ihre Mutter war Ungarin, sie spielte Violine und Musik hatte einen hohen Stellenwert in der Erziehung unserer gesuchten Autorin. Bis heute bezeichnet sie Musik als ihre wichtigste Inspiration.

Dabei ist unsere gesuchte Autorin ausgebildete Schauspielerin, sie spielte jahrelang Theater bevor sie selbst anfing, Stücke zu schreiben. Ihre Stücke wurden rasch große Erfolge, für „Kunst“ oder „Drei Mal Leben“ und weitere Stücke wurde sie mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. 2011 schließlich verfilmte Roman Polanski ihr bis heute erfolgreichstes Stück mit Jodie Foster, Kate Winslet und Christoph Waltz in den Hauptrollen.

Wie so oft in ihren Werken steht auch in dem heute vorgestellten Buch eine jüdische Familie und ihre komplexen Verwicklungen im Mittelpunkt.

Im aktuellen Roman unserer gesuchten Autorin geht es um die Geschwister Popper: Der eine Bruder ist ein verkrachtes Genie und Frauenheld, dann gibt es Jean, den Vermittler und Ich-Erzähler, und Nana, die verwöhnte Jüngste mit dem unpassenden spanischen Mann. Eine jüdische Familie mit ihrer ganz eigenen Verbundenheit, trotz aller Gegensätze. Doch nach dem Tod der Mutter entfremdet man sich immer mehr…

Die gesuchte Autorin ist verheiratet und Mutter von zwei Kindern, mit ihrer Familie lebt sie – wie erwähnt – noch immer in Paris.

Welche französische Autorin suchen wir?

Sendungen: hr2-kultur, "Hörbuchzeit", 15.10.2022, 12:04 Uhr und "Am Sonntagmorgen", 16.10.2022, 9:04 Uhr.