Richard Wright an der Schreibmaschine

Heute suchen wir einen afro-amerikanischen Autor, der 1908 auf einer Plantage bei Natchez, Mississippi geboren wurde, als Sohn eines landwirtschaftlichen Kleinpächters und einer Lehrerin. Seine Eltern gehörten damals zu den ersten frei geborenen Schwarzen in den USA, während seine Großeltern noch in der Sklaverei geboren worden waren. Vater versuchte die Familie mit der Pacht und Bewirtschaftung eines kleinen Stück Lands zu ernähren, bevor die Familie in der Hoffnung auf einen besseren Arbeitsplatz nach Memphis, Tennessee zog.

Doch als unser gesuchter Autor sieben Jahre alt war, verließ der Vater die Familie und seine Mutter musste sich und die Kinder allein durchbringen. Die beiden Brüder wurden zwischen den Großeltern und anderen Verwandten hin und hergeschoben, die Schulbildung unseres gesuchten Autors blieb rudimentär.

Er verdingte sich u.a. als Postangestellter und las soviel er in die Finger bekommen konnte. So borgte er sich etwa die Bibliothekskarte eines weißen Kollegen, um damit die Ausleihe von Büchern des bekannten Literaturkritikers Henry Louis Mencken zu erbitten – anders wäre er wohl kaum an die Bücher gekommen.

Die Auseinandersetzungen mit Rassentrennung, Rassismus und Gewalt gehören zu den Hauptthemen seines Werkes. So auch in seiner ersten Erzählsammlung „Uncle Tom’s Children“ und im heute vorgestellten Roman, der erst 2021 postum in voller Länge erschien. Hier erfährt ein junger Schwarzer Arbeiter die volle Wucht polizeilicher Willkür und rassistischer Gewalt durch drei Polizisten, die ihn wegen eines angeblichen Mordverdachts auf dem Nachhauseweg verhaften.

Hören Sie einen Ausschnitt, gelesen von Patrick Abozen.

Nach schrecklichen Misshandlungen und einem erzwungenen Geständnis wird der Protagonist Fred Daniels ein letzter Besuch bei seiner schwangeren Frau erlaubt, die kurz vor der Entbindung steht. Im Krankenhaus gelingt ihm die Flucht – durch einen Gullydeckel in die Unterwelt. Im Schmutz und Dunkel der Kanalisation erlebt Fred die „Welt oben“ und sein altes Leben als plötzlicher Außenseiter.


Unser gesuchter Autor wurde bald der erfolgreichste afro-amerikanische Autor, der eine ganze Generation afro-amerikanischer Schriftsteller*innen prägte – unter ihnen etwa James Baldwin. Unser einflussreicher Autor starb 1960 in Paris.

Welchen afro-amerikanischen Autor suchen wir?

Sendungen: hr2-kultur, "Hörbuchzeit", 29.10.2022, 12:04 Uhr und "Am Sonntagmorgen", 30.10.2022, 9:04 Uhr.