Podcast Dickes Lob – das süße Gift

Stilisierte Uhr

Man solle nie aufhören, die Guten zu loben, sagte einmal ein einfühlsamer Mensch. Und tatsächlich ist es unabhängig von Leistungsstand und Hierarchieebene eine Wohltat für jeden, gelobt zu werden. Das Lob kann so ein gewinnbringender Motivationsschub sein. Aber Lob ist dabei nicht gleich Lob. Wenn es bei Selbstverständlichkeiten angewendet wird, kann es schnell in sein Gegenteil umschlagen, und dazu führen, dass man sich gar keine Mühe mehr gibt, etwas Besonderes zu erreichen. Und bei den Tieren, deren Reiz-Reaktions-Muster viel unmittelbarer ablaufen, ist es auch nicht so einfach richtig einzusetzen. Haben wir in der Zeit des Home-Office womöglich das Loben verlernt? Oder sind wir jetzt zu schnell bereit, mangelnde soziale Interaktion am Arbeitsplatz durch überschwängliches Lob auszugleichen?