Podcast Hätte, hätte, Lieferkette - Verantwortung per Gesetz?

Stilisierte Uhr

Angekündigt ist es schon lange: Die Kanzlerin will es, auch Arbeitsminister Hubertus Heil und Entwicklungshilfeminister Gerd Müller setzen sich schon seit Jahren für ein deutsches Lieferkettengesetz ein. Darin sollen Unternehmen verpflichtet werden, die Arbeitsbedingungen ihrer Zulieferbetriebe im Ausland zu überprüfen. Denn weltweit müssen z.B. 75 Millionen Kinder unter ausbeuterischen und gefährlichen Bedingungen in Steinbrüchen, Textilfabriken oder Kaffeeplantagen schuften. Doch trotz aller Beteuerungen konnte sich die Bundesregierung noch immer nicht auf ein verbindliches Gesetz einigen. Kritiker halten den Ansatz für falsch, freiwillige Vereinbarungen wie der "grüne Knopf“ seien der bessere Weg. Außerdem dürfe man die deutsche Industrie ausgerechnet in der Corona-Pandemie nicht zusätzlich belasten mit so einem „gutes Gewissen Gesetz“. Andere Länder dagegen haben es längst - mit welchen Erfahrungen?

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit