Podcast Schluss mit der Schweinerei – Was kostet die Fleischwende?

Stilisierte Uhr

Bisher stammen rund 80 Prozent des Fleisches, das beim Discounter verkauft wird, aus der niedrigsten Stufe der Haltungsformen für Tiere. Das heißt: deutlich weniger als ein Quadratmeter Platz pro Tier im Stall, null Auslauf, billiges Futter. Aldi hat nun angefangen umzusteuern, und andere ziehen nach. Bis 2030 wird es nach den Tierwohlplänen des Lebensmittelkonzerns minderes Fleisch nur noch als Tiefkühlware geben. Die ist nämlich ausgenommen von den Plänen. Bringt Aldi da tatsächlich etwas in Gang? Oder versuchen die Discounter mit relativ geringem Aufwand ihr Image aufzupolieren und vom Trend zu bewussterem Fleischkonsum, den es insbesondere bei jungen Leuten gibt, zu profitieren? Welche Fortschritte macht die vielbeschworene Agrarwende in Deutschland? Und welche Marktmacht haben die Händler?