Britische Ausweiskarte eines geretteten Kindes aus Wien

Wir sind nur kurze Zeit getrennt. Alles wird gut. Mit solchen Hoffnungen verabschiedeten jüdische Eltern ihre Kinder auf so genannte "Kindertransporte", mit denen wenigstens diese 1938/39 aus dem Dritten Reich gerettet wurden. Länder wie Großbritannien, Schweden und die USA nahmen rund 600 Kinder allein aus Frankfurt auf. Eine Ausstellung in der Deutschen Nationalbibliothek erzählt ihre Schicksale an sechs Beispielen.

Zur Ausstellungsankündigung auf www.dnb.de

Foto: Britische Ausweiskarte eines geretteten Kindes aus Wien

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 01.09.2021, 7:36 Uhr