Podcast Neues Kursbuch für die Bahn - Eine Feature über Mobilität und milliardenschwere Investitionen

ARD radiofeature Kursbuch Deutsche Bahn

Die Klimakrise zwingt die Bundesregierung zur Verkehrswende. Bis 2030 will sie die Fahrgastzahl der Deutschen Bahn verdoppeln und wieder deutlich mehr Güter über die Schiene transportieren. Dafür investieren Bund und Bahn rund 156 Milliarden Euro, inklusive der 20 Milliarden aus dem Klimapaket - für mehr Züge, Instandhaltung und eine erhöhte Pünktlichkeit. Momentan hat die Bahn noch massive Probleme: Neben einem hohen Investitionsstau lag die Pünktlichkeit der Fernzüge 2019 im Schnitt nur bei knapp 76 %. Nun soll alles durch Programme wie „Digitale Schiene Deutschland“ und "Deutschland-Takt" besser werden. Die Kosten allein dafür werden mit 30-35 Milliarden Euro veranschlagt. Doch die größten Probleme hat sich die Bahn in den vergangenen Jahren selbst geschaffen: Seit der Umwandlung von Bundesbahn und Reichsbahn in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1994, hat die DB mehr als 5.400 Kilometer des Streckennetzes stillgelegt und viele Fachkräfte entlassen oder nicht ersetzt. Heute versucht sie, tote Gleisabschnitte wiederzubeleben und sucht händeringend neue Mitarbeiter. Eine große Herausforderung ist zudem der kriselnde Güterverkehr. Jetzt ist noch die Corona-Krise dazugekommen, die die Fahrgastzahlen einbrechen lässt. Ob die Deutsche Bahn ihre Ziele erreichen kann, untersucht dieses Feature.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit