Sonja Vandenrath, Literaturbeauftragte der Stadt Frankfurt

hr2-kultur: Das Motto in diesem Jahr lautet "Erregungen". Wo haben Sie denn dieses Thema in der Literatur wiedergefunden?

Dr. Sonja Vandenrath: Wir haben uns im Team überlegt, welche Themen erzeugen besondere Gereiztheit. Das ist die Ökologie, das Geschlechterverhältnis, Migration, Mobilität (...) der Sport, ein produktives Reizthema.

Dann haben wir zu den jeweiligen Reizthemen, die wir definiert haben, Bücher gesucht, die dazu erschienen sind. Und haben deren Autorinnen und Autoren eingeladen. Aber uns auch Romane ausgesucht, die Reizthemen zum Stoff machen.

Fällt das Festival literaTurm ersatzlos aus?

Vandenrath: Das Festivial findet ja alle zwei Jahre statt, immer im Wechsel zu den Frankfurter Lyrik-Tagen. Jetzt haben wir uns entschieden literaTurm im nächsten Jahr noch einmal durchzuführen, mit einem ähnlichen literarischen Zuschnitt, aber natürlich mit einem komplett neuem Programm.

Es erscheinen neue Bücher zu den Themen, es verändert sich auch die gesellschaftliche Debatte. Ich bin sehr gespannt, was wir, hoffentlich nach Corona, über das Thema "Erregungen" denken werden. Das werden wir sicher mitbespielen und mitreflektieren.

Unter dem Motto "Erregungen" wollte das 10. Literaturfestival FrankfurtRheinMain literaTurm die zunehmende Gereiztheit gesellschaftlicher Debatten in den Fokus stellen. Gespräche mit ausgewählten Festival-Mitwirkenden hören Sie vom 23. bis 27. März im hr2-Kulturfrühstück und hr2-Kulturcafé und können Sie online hören.

Die Fragen stellte hr2-Moderatorin Bianca Schwarz.

Sendung: hr2-Kulturfrühstück, 23.03.2020, 08.50 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit