Frank Stella, Rabat, 1964

Das Museum Wiesbaden vergibt alle fünf Jahre den Alexej-von-Jawlensky-Preis, diesmal an Frank Stella. Der Maler hat Anfang der 1960er Jahre mit seinen Streifenbildern die US-amerikanische Malerei revolutioniert. Man muss diese Bilder schon im Original sehen, um ihre Wirkung zu verstehen, denn Stella kommt es auf die Materialität von Leinwand und Farbe an. Und am liebsten würde er über die zwei Dimensionen der Malerei hinausgelangen, wie er einmal meinte.

Foto: Frank Stella, Rabat, 1964

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 08.06.2022, 7:38 Uhr