Kaffeetasse

Morgens essen wir jeder zwei Scheiben Brot. Onkel Theo mit Schinken und einem weich gekochten Ei, fünfeinhalb Minuten, ich mit Marmelade. Wo denn das Salz schon wieder sei, fragt Onkel Theo und ich antworte: neben dem Herd; wo die Butter sei, fragt Onkel Theo, ich nehme Margarine sage ich; wie die Totenzahlen heute seien, fragt Onkel Theo und ob man nicht festgestellt habe, dass Butter doch gesünder sei als Margarine, wegen der Transfette.

Die Totenzahlen hätte ich heute morgen noch nicht überprüft, sage ich und bei der Margarine sei man sich auch nicht ganz sicher. Man sei sich ja bei vielem nicht ganz sicher, sagt Onkel Theo, aber so ein Frühstück ist eine schöne Sache. Die wichtigste Mahlzeit des Tages sage ich, haben wir gerade über Tote geredet? Wie jeden Morgen, sagt Onkel Theo und dann sagt er lange nichts.

Wir schauen auf den vollen Tisch. Auf Teller, auf den Brotkorb, auf die Margarinedose, auf unsere Tassen und Gabeln und Löffel, auf Krümel, auf den Tropfen Honig, der am Glas hinunterläuft. Auf die Tageszeitung schauen wir nicht, dafür auf die Milchflasche, auf das Haltbarkeitsdatum der Schinkenpackung, auf eine dicke Fliege, die gegen das Fenster brummt, auf eine graue Katze, die durch den Garten schleicht. Ich nehme mir noch eine Scheibe Brot, obwohl ich eigentlich keinen Hunger mehr habe. Onkel Theo streichelt den Eierbecher. "Der Kaffee duftet ganz wunderbar", sagt Onkel Theo. Und ich sage "wirklich wunderbar", denn er riecht ja genau wie immer.

 Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 7:45 Uhr 30.3.2020

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit