Kunst am Bau: Lichttunnel im Auswärtigen Amt

In Deutschland hat sich der Staat verpflichtet, bei Bauprojekten rund ein Prozent der Bausumme für Kunstwerke zu verwenden. Allerdings steht, hängt oder liegt diese "Kunst am Bau" häufig an öffentlich nicht zugänglichen Orten. Ein virtuelles Museum soll dem abhelfen; Gudrun Rothaug hat einen Rundgang unternommen.

Sie finden das virtuelle "Museum der 1000 Orte" unter www.museum-der-1000-orte.de.

Das Foto zeigt den Lichttunnel im Auswärtigen Amt in Berlin. Das lichtdurchflutete Verbindungsstück zwischen dem Alt- und dem Neubau des Außenministeriums im Bezirk Mitte wurde vom New Yorker Architekten und Künstler James Carpenter als Kunst am Bau gestaltet.

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 23.11.2020, 7:40 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit