Sabine Baumann

Der Roman "Scheintod" von Eva Demski steht im Mittelpunkt beim diesjährigen Lesefestival vom 4. bis 18. Juli. Es geht um die Zeit der 70er Jahre, die Zeit der RAF und des linken Frankfurts. Um die Szene im Bahnhofsviertel und um das Eschenheimer Tor, mit Ausflügen an den Zoo und das Nizza. Auf den Spuren des Buches sind 72 Veranstaltungen in Frankfurt und an weiteren Orten des Rhein-Main-Gebiets und Hessen. Darunter Lesungen, Ausstellungen, Filmvorführungen, Schul-Workshops, Kirchenführungen, Theatervorstellungen und Konzerte. Die Eröffnungsveranstaltung zu "Frankfurt liest ein Buch" wird am 4. Juli um 18:00 Uhr im Sendesaal des Hessischen Rundfunks stattfinden.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 02.07.2021, 17:15 Uhr