Zettel von Ulrike Kolb

Eine Mischung aus Autobiografie und Geschichtsbuch ist Ulrike Kolbs Buch "Erinnerungen so nah" (Wallstein-Verlag). Geboren 1942, wuchs sie als Fabrikantentochter im Saarland auf und erlebte die 60er und 70er Jahre in Paris, London, Berlin und Frankfurt. In ihrem Buch schildert sie frühste Kindheitserinnerungen und das Leben in der frühen Bundesrepublik. Ihre Themen sind die Frauenbewegung, das Leben in Israel, die Auseinandersetzung mit dem Holocaust und einer nicht vergangenen Vergangenheit. Um das Schreiben von "lebendiger" Geschichte und das Buch "Erinnerungen so nah" geht es im Gespräch mit Ulrike Kolb.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 31.05.2021, 17:10 Uhr