hr2-Kulturgespräch

Maria Callas starb einsam mit 53 Jahren, nachdem sie zehn Jahre allein in ihrem Pariser Luxusapartment gewohnt hatte und schon lange keinen Ton mehr sang. Nach ihrem Tod wurde der Mythos um die "Primadonna Assoluta" immer größer. Callas ein Name, der Triumphe und Skandale, Siege und Niederlagen in sich vereint und eine Stimme, an der sich viele große Sängerinnen messen mussten. Schriftstellerin Eva Baronsky hat einen fiktiven Roman um das Leben der Maria Callas geschrieben, mit dem Titel "Die Stimme meiner Mutter", denn der Erzähler im Roman ist der ungeborene Sohn der Callas.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 24.08.2021, 17:15 Uhr