Luna Wedler als Maxi und Jannis Niewöhner als Karl in einer Szene des Films "Je suis Karl"

"Je suis Charlie" gehört zu den Parolen, die im Film "Je suis Karl" ein Vertreter der identitären Bewegung sich aneignet. Mit einem Bombenanschlag, den er vermeintlichen Islamisten in die Schuhe schiebt, versucht er, seine rechten Ideen zu propagieren. Regisseur Christian Schwochow macht es sich mit der Geschichte zu einfach, meint unsere hr2-Filmkritikerin Hadwiga Fertsch-Röver.

Foto: Luna Wedler als Maxi und Jannis Niewöhner als Karl in einer Szene des Films "Je suis Karl"

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 15.09.2021, 7:40 Uhr