Cristina Pasaroiu in der Rolle der Elisabeth und Rodrigo Porras Garulo als Don Carlo

Das Staatstheater Wiesbaden plante die Aufführung von Verdis Oper "Don Carlo" schon lange, bevor Putin den Krieg gegen die Ukraine entfesselte. Doch Intendant Uwe Eric Laufenberg nutzte die Gelegenheit, die Geschichte vom Kampf der Flamen gegen die spanische Übermacht neu zu deuten. hr2-Opernkritiker Meinolf Bunsmann fand - wie auch das Publikum - diese behutsame Aktualisierung gelungen.

Foto: Cristina Pasaroiu in der Rolle der Elisabeth und Rodrigo Porras Garulo als Don Carlo

Weitere Aufführungstermine auf www.staatstheater-wiesbaden.de

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 21.03.2022, 7:39 Uhr