Struwwelpeter mit Michael Quast und Sabine Fischmann

Die schwarzpädogische Bildergeschichte von Heinrich Hoffmann gilt als der erste Comic und hat Generationen von Eltern und Kindern erschreckt und belustigt. Michael Quast, Sabine Fischmann und das Ensemble Modern kleiden die Geschichten jetzt musikalisch neu ein.

Nach langer Umbauzeit feierte der Cantatesaal neben dem Frankfurter Goethehaus Eröffnung. Was lag näher, als dies mit der Frankfurter Ikone schlechthin zu tun, dem Buch über böse Buben und unfolgsame Mädchen? Instrumentalisten aus dem Ensemble Modern haben Musik dazu komponiert.

Wenn zwei so begnadete Künstler wie der exaltierte Sprachkünstler Michael Quast und die unglaublich komödiantische Sabine Fischmann auf die Bühne treten, dazu das weltweit bekannte Orchester für Neue Musik spielt, ist das eine Synthese, die weit über Frankfurt hinaus strahlt.

Hoffmanns Kinderbuch als Show

Das Buch von 1844 ist inhaltlich immer noch - nennen wir es "pädagogisch interessant"- , aus heutiger Sicht politisch höchst unkorrekt, es arbeitet mit Drohkulissen und "bösen Enden" - und jetzt werden die zehn Stücke zur Revue, 75 musikalische Minuten von Feinsten!

Man kann aus diesen Geschichten einen wüsten Rap machen, die Comic-Elemente mit "Pardautz"- und "Ohweh!"-Schildern illustrieren und es bewusst arm im Stil der "Opera povera" inszenieren, alles durch Musik persiflieren, ironisieren. Die Komponisten Hermann Kretzschmar, Uwe Dierksen und Christian Hommel tun das, indem sie Versatzstücke aus der Klassik benutzen, etwa um die Tränen der Katzen um Paulinchen mit Smetanas "Moldau" fließen lassen oder den noch fetten Suppenkaspar mit Tschaikowskys 1. Klavierkonzert beginnen und mit einem dürren barocken Trio ohne Vibrato schließlich sterben lassen. Für Musikkenner eine unglaublich gelungene Persiflage!

Durch und durch gelungen

Auf diese Weise wird aus dem "Struwwelpeter" ein kunstvoll ausgeklügeltes Melodram mit enormem Format. Und wenn zu diesem Stück aus dem Vormärz, also der Zeit vor der 1848er-Revolution, Michael Quast in einer goldenen Hose, einem rotem Wams und einer fast schwarzen Jacke auftritt, auch noch über die Zeit erzählt, bekommt alles auch noch ein paar lehrreiche Momente.

Der Struwwelpeter
Eine Koproduktion der Volksbühne mit dem Ensemble Modern
Volksbühne im Großen Hirschgraben Frankfurt
Weitere Aufführungen:
14., 15., 16.2.; 20., 21., 22.3.2020

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 27.1.2020, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit