hr2-Kulturgespräch

In seinem Essay "Allein", fragt sich der Autor Daniel Schreiber, warum das Alleinleben von Menschen in unserer Gesellschaft als schambehaftetes Scheitern wahrgenommen wird. Herausgekommen ist eine Mischung aus eigenen Beobachtungen an sich selbst - gemixt mit soziologischen und philosophischen Überlegungen dazu. Kein Ratgeber, sondern ein Buch, das beim Lesen nachdenklich macht und einmal das vermeintliche Ideal "Vater, Mutter, Kind" - oder besser noch "zwei Kinder", hinterfragen lässt. Daniel Schreiber erzählt von seiner Auseinandersetzung, seinem Hadern und vielleicht auch Versöhnen mit dem eigenen Alleinsein.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 18.11.2021, 17:10 Uhr