hr2-Kulturgespräch

Ferdinand Schmalz ist Autor vielgespielter Theaterstücke und mit seinem Debütroman "Mein Lieblingstier heißt Winter" landete er in diesem Jahr gleich auf der Longlist für den Deutschen Buchpreis. Skurrile Persönlichkeiten hat Ferdinand Schmalz im Roman beschrieben, eine abgründige Begegnung mit der Gesellschaft Österreichs. Darin taucht auch Herr Huber auf, der die Fenster seines Hauses zumauert. Mit dem Text gewann Ferdinand Schmalz 2017 den Ingeborg-Bachmann-Preis. Von Herrn Huber und anderen merkwürdigen Zeitgenossen ist in seinem Roman zu lesen, zum Beispiel vom Tiefkühlkostvertreter, der einen Menschen einfrieren soll oder einem Ministerialrat, der Nazi-Weihnachtsbaumschmuck sammelt.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 22.10.2021, 17:15 Uhr