hr2-Kulturgespräch

"Doggerland" ist das Zentrum der steinzeitlichen Welt, vor rund 8500 Jahren in einem Tsunami untergegangen, ist es der Ausgangspunkt für Ulrike Draesners Buch und Fragen wie diese: Wie bildete sich Gemeinschaft, wer hatte die Idee, Tiere zu zähmen, was macht man mit dem "fremden" Neandertaler. Das alles miteinander verbunden in einem langen Gedicht, das bereits vor seiner Veröffentlichung preisgekrönt wurde. Wer oder was hat sie auf dieser ihrer lyrischen Suche nach unseren Wurzeln angetrieben? Auch darum geht es mit ihr im Gespräch.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 16.12.2021, 17:10 Uhr