hr2-Kulturgespräch

Lange Zeit sei sein Verhältnis zur Ukraine zwiegespalten gewesen - sagt der 1989 in Charkiw geborene Lyriker Yevgeniy Breyger. Dann kam der Angriff durch Russland. Wie lässt sich mit der Sorge um die Verwandten und Freunde umgehen, worauf kann man in dieser Situation hoffen? Spätestens seitdem Yevgeniy Breyger 2019 mit dem Leonce-und-Lena-Preis ausgezeichnet wurde, zählt er zu den bekanntesten Dichtern seiner Generation. 2020 erschien sein Gedichtband "gestohlene luft" (kookbooks), 2021 wurde er mit dem Lyrikpreis München ausgezeichnet. In hr2-kultur erzählt er, wie sich Solidarität mit der Ukraine ausdrücken und leben lässt.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 29.03.2022, 17:15 Uhr