Der Eingang zum ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau

Der Romanist Victor Klemperer hat während des Dritten Reichs genau hingehört: Sagen die Leute beim Bäcker "Guten Tag" oder "Heil Hitler"? Warum gibt es immer mehr Superlative und Abkürzungen? Dient die Sprache noch der Kommunikation oder vielmehr der Gefühlssteuerung? Seine Notizen über die Sprache des Dritten Reichs sind bekannt geworden unter dem Titel "Lingua Tertii Imperii"; das Schauspiel Frankfurt erinnerte jetzt daran mit einer Lesung.

Foto: "Arbeit macht frei" heißt es zynisch am Eingang zum Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau.

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 28.05.2021, 7:39 Uhr