hr2-Kulturgespräch

Das Filmfestival goEast blickt einmal im Jahr nach Osten und zeigt Filme und Produktionen aus Mittel- und Osteuropa. Wegen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine stehen dieses Mal ukrainische Filmemacherinnen und -macher im Fokus. Denn goEast will so ein besseres Verständnis des Kriegs und der betroffenen Menschen schaffen. Auch der Gewinnerfilm von 2021, der im vergangenen Jahr nur online zu sehen war, wird jetzt auf der großen Kinoleinwand gezeigt: der bildgewaltige ukrainische Film "Der Regen wird niemals enden". Was es mit einem virtuellen Badehaus und einem Kaffee im Museum Wiesbaden unter dem Motto "Yugoretten machen" auf sich hat und wie das Filmfestival mit russischen Produktionen und Institutionen umgeht, das erzählt die künstlerische Leiterin Heleen Gerritsen in hr2-kultur.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 19.04.2022, 17:15 Uhr