Julia Biel

Sie kommt aus London und hat eine grandiose Stimme, die man irgendwo zwischen Billie Holiday und Amy Winehouse ansiedeln würde. Aber eigentlich ist sie vor allem sie selbst: Julia Biel. Als Tochter einer Deutschen und eines Südafrikaners heißt ihr neues Album nicht zufällig "Black and White".

Es ist vielmehr ein Statement zum immer noch schwelenden latenten Rassismus, auch in Europa, gegenüber Menschen anderer Hautfarben, den sie in London als "schwarz-weißes" Mischlingskind immer wieder zu spüren bekommen hat.

Außerdem haben wir für Sie dabei:

Die Bläser der Mahala Raï Banda aus Bukarest, der "edlen Band aus dem Ghetto". Der Name ist nicht zufällig gewählt, denn die Musiker kommen aus kleinen Dörfern in Rumänien und leben in den tristen Vorstädten von Bukarest, um ihr Geld bei Hochzeiten und anderen Festlichkeiten zu verdienen. Aber wer es in die Mahala Raï Banda geschafft hat, der gehört zur crème de la crème der rumänischen Gypsy-Musiker.

Denise Krammer, die gerade letztes Jahr als "Beste Latin-Pop-Sängerin Deutschlands" ausgezeichnet wurde und uns mit Samba erfreut, aber nicht etwas aus Rio de Janeiro, sondern aus Köln! Zur Wahrheit gehört aber auch, dass sie brasilianische Wurzeln hat und in Brasilien ihr aktuelles Album "Coisa Linda" mit einigen der besten Studiomusiker in Rio aufgenommen hat.

Neues von Bukahara, die in der Zwischenzeit übrigens von Köln nach Berlin umgezogen sind. Für den 13. März ist ihr neues Album "Canaries in a coal mine" angekündigt, aber am 11. März sind sie schon zu Gast im Schlachthof Wiesbaden. Und der Tourauftakt verspricht ein heißer Tanz zu werden!

Sendung: hr2-kultur, Hörbar, 9. März 2020, 19:04 Uhr.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit