Wenn ihn mit 13 jemand fragte, was er denn mal werden wolle, kam die Antwort wie aus der Pistole geschossen: "Bob Dylan!" Die Begeisterung für die Musik von Dylan, Leonard Cohen, Neil Young und anderen Helden war riesengroß bei Jörg Erb. Auf erste Gehversuche mit der Gitarre und eigenen Songs folgte 1983 immerhin ein Auftritt im damaligen ARD-"Talentschuppen". Aber dann machte Erb erst mal so ziemlich alles andere im Leben: Buchhändler und Verlagsvertreter, Systemischer Berater, freier Lektor, Ghostwriter und, zuletzt, Taxifahrer in Hamburg. Erst jetzt, mit Anfang 60 scheint sich der Kreis zu schließen. Jörg Erb setzt endlich wieder ganz auf seine alte Leidenschaft: die Musik. Gerade ist sein neues Album "In anderem Licht" erschienen mit elf eigenen Songs, in denen es um all die Dinge geht, die wirklich wichtig sind im Leben. Das und noch mehr Musik grenzenlos hören wir uns an heute, an der Hörbar von hr2-kultur. (22.11.23)

Autor: Martin Kersten

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Till Gläser