"Nell’attimo" (Im Augenblick) nennt der italienische Liedermacher Pippo Pollina sein neues Album. Eigentlich hatte er ein Best-Of-Album geplant - akustische Versionen von Stücken aus seinen letzten 24 Alben, reduziert auf ihn mit Gitarre oder Klavier. Aber dann überfiel ihn die Muse und er schrieb innerhalb von zwei Wochen acht neue Lieder, die Teil des neuen Albums wurden. Von der Idee des Best-Of ist im Grunde nur der allererste Song seines ersten Albums übrig geblieben: "Aspettando che sia mattina", mit dem er das neue Werk noch einmal eröffnet. Bis auf wenige Passagen, wo Stefania Verità mit Cello, Gianvito Di Maio mit dem Akkordeon und die Klarinette von Roberto Petroli, die Lieder ergänzen, ist es ein ausschließlich solistisch gestaltetes Album, das Pippo Pollina als Ausgangspunkt seiner Solo-Tournee im Frühjahr 2024 nutzt. Sie wird ihn im April auch nach Hessen führen. Das und vieles mehr in dieser Ausgabe der Hörbar in hr2-kultur. (12.1.24)

Autor: Gregor Praml

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © hr / Lena Semmelroggen