Bevor Büşra Kayıkçı sich ganz dem Klavier widmete, hat sie Innenarchitektur und Umweltdesign studiert. Davon profitiert sie heute beim Entwerfen ihrer eigenen Stücke: Um einen Raum stimmig zu gestalten, muss man erst einmal die richtigen Farben, Formen und Materialien auswählen, um sie dann miteinander zu kombinieren. Genau so macht sie das jetzt auch in ihrer Musik mit Harmonien, Melodien, Themen und Motiven, die sie als Tonmaterial miteinander kombiniert, bis das Ganze in eine stimmige Balance kommt. Künstler wie Nils Frahm oder auch John Cage sind ihr dabei ein Vorbild. "Places" heißt das neue Album dieser bemerkenswerten jungen Künstlerin aus Istanbul. (23.11.23)

Autor: Martin Kersten

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Seyma Tuna