Der Pianist Florian Favre ist in Fribourg in der Westschweiz zu Hause. Um sich seiner Heimat auch musikalisch noch mehr zu nähern, hat er 2021 ein Soloalbum namens "Idantitâ" aufgenommen. Sicherlich auch eine Art von Identitätssuche, bei der er hauptsächlich populäre Lieder dieser Region als Ausgangsmaterial genommen hat für seine jazzmusikalischen Metamorphosen. Jetzt erscheint "Idantitâ revisited" und hier verwandelt und bearbeitet er diese Stücke noch weiter. Diesmal mit einem ausgesuchten Ensemble, einer "Addition von sechs musikalischen Visionen", wie es Florian Favre ausdrückt. Das müssen wir uns anhören! (11.03.24)

Autor: Martin Kersten

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © Nicolas Masson