Eine Musiksession war die Basis für das Album "Content" von Vibraphonist und Komponist Oli Bott. Alles, was er den Musikern dafür mitbrachte, waren einige Miniaturen, die er zuvor geschrieben hatte. Nur wenige Takte, im Falle eines Textes würde man wohl sagen "Zweizeiler", die genug Platz lassen für die Improvisation, um die es hier gehen sollte. Bei den Aufnahmen wurde weder geprobt noch die einzelnen Stücke eingezählt. Es sollte einfach los gehen. Keiner wusste, wie es startet, wie es endet, wann das Thema gespielt wird, wann wer improvisiert. Ein spannender Ansatz - und das Ergebnis ist wunderbar. Lassen Sie sich von diesen dabei eingefangenen Momenten von Oli Bott und seinen Kollegen, Markus Stockhausen, Oliver Potratz und Eric Schaefer, verzaubern, an der Hörbar in hr2-kultur. (9.1.24)

Autor: Gregor Praml

Quelle: © Hessischer Rundfunk

Bild © www.olibott.com