Podcast Von Zwölf bis Zwölf | Klassiker um ein vermisstes Kind von Hermann Stahl

spielendes Kind

Ein vermisstes Kind wird zum Prüfstein einer Ehe:
Ellen führt ein bürgerliches Leben mit zwei Kindern, Haushälterin und Ehemann, dem Kaufmann Alex Balke. Seit sechzehn Jahren ist sie mit ihm verheiratet und hat alles, was man sich wünschen kann, aber die Eheleute sind mit sich selbst beschäftigt und leben nebeneinanderher.

Eines Mittags will Alex einen neuen Geschäftspartner zum Essen mitbringen. Es handelt sich um einen früheren, fast vergessenen Verehrer von Ellen. Während sie sich sorgt, dass ihr Mann etwas über die frühere Beziehung herausfinden könnte, mischt sich unerwartet ein bedrohliches Ereignis in ihre Befürchtungen - ihr fünfjähriger Sohn kommt vom Spielen nicht nach Hause zum Mittagessen. Vor Ellen und ihrem Mann liegen nun zwölf Stunden, die gewichtiger sind als die Jahre, die ihnen unbemerkt entglitten waren …

Es sprachen:
Brigitte König,
Wolf Ackva,
Otto Knur,
Marie Madlen Madsen und
Doris Schade

Eine Produktion des Hessischen Rundfunks 1957

Sendung: hr2-kultur, "Hörspiel", 24.10.2021, 22:00 Uhr