hr2-Kulturgespräch

Heute ist der Tag der Provenienzforschung! Die Provenienzforschung ist derzeit in aller Munde. Fragen der Herkunft der Kunstobjekte in Museen erhitzen die Gemüter, wie zum Beispiel die Diskussion um die Benin Bronzen in Berlin zeigt, wo es um Kunstwerke im Zusammenhang mit kolonialer Aneignung geht. Und immer öfter gibt es Nachrichten über eine Rückgabe von den Nazis geraubter oder unrechtmäßig angeeigneter Kunstwerke an die Nachkommen. Ein Erfolg von Provenienzforschern, die inzwischen an fast jedem größeren Museum arbeiten. So auch am Städel Museum in Frankfurt.  Zum dritten Tag der Provenienzforschung gibt die dortige Leiterin der Provenienzforschung, Iris Schmeisser, Einblicke in die Max Beckmann-Sammlung und ihre wechselvolle Geschichte. Während der Frankfurter Jahre Beckmanns entstand im Städel Museum die größte öffentliche Sammlung seiner Werke. Bis die Beschlagnahmeaktion der Nationalsozialisten sie fast gänzlich zerschlug.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 14.04.2021, 17:15 Uhr