hr2-Kulturgespräch

Warum wir Arbeit brauchen, von der wir leben können - so lautet der Untertitel des neuen Buchs von Julia Friedrichs. Klingt nach einer plausiblen und eigentlich selbstverständlichen Forderung, doch die Realität sieht heute so aus, dass die Generation nach den Babyboomern die erste nach dem Zweiten Weltkrieg ist, die ihre Eltern mehrheitlich wirtschaftlich nicht übertreffen wird. Obwohl die Wirtschaft ein Jahrzehnt lang wuchs, besitzt die Mehrheit in diesem Land kaum Kapital, kein Vermögen. Sich Wohlstand aus eigener Kraft zu erarbeiten ist schwieriger geworden, insbesondere für die, die heute unter 45 sind. Die Hälfte von ihnen fürchtet, im Alter arm zu sein. Was die Ursachen für diesen großen gesellschaftlichen Umbruch sind und wann es anfing, das hat Julia Friedrichs gründlich recherchiert und aufgeschrieben.

Sendung: h2-kultur, "Am Nachmittag", 17.05.2021, 17:15 Uhr