hr2-Kulturgespräch

Viele Menschen, die schreiben, können von der Literatur nicht leben und haben deshalb meistens noch einen Brotjob. Doch sie sprechen eher selten darüber. Denn wie selbstverständlich gehen alle davon aus, dass bei preisgekrönten Kollegen das literarische Schaffen die tragende Einnahmequelle ist. Wie unter teils prekären Bedingungen Literatur geschrieben wird, wie sich die Arbeitssituation auf Autor*innen und ihre Werke auswirkt, welche Wechselwirkungen von Brotberufen und literarischem Arbeiten es geben kann – davon erzählen die Texte, die in dem Buch "Brotjobs und Literatur" versammelt sind. Wir sprechen mit einer der Herausgeberinnen, mit Julia Dathe, darüber, was der literarische Markt hergibt, und welche Kraft nötig ist, um trotzdem noch Kunstwerke zu schaffen.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 08.12.2021, 17:15 Uhr