Barbara Klemm

Barbara Klemm hat große Augenblicke mit ihrer Kamera festgehalten: das Treffen zwischen Leonid Breschnew und Willy Brandt in Bonn oder den Mauerfall in Berlin. Kaum ein Ereignis der jüngeren Geschichte hat sie als Redaktionsfotografin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung nicht im entscheidenden Moment in ihre Schwarz-Weiß-Fotografien gebannt. Sie hat Persönlichkeiten wie Andy Warhol oder Joseph Beuys fotografiert und sogar den längst verstorbenen Dichter Hölderlin über die Orte seines Lebens porträtiert. Jetzt wird Barbara Klemm mit dem Folkwang-Preis für Ihr Lebenswerk ausgezeichnet. Die "Dramaturgin des Augenblicks" erzählt über Ihre Auffassung von Fotografie und wie es ihr gelingt Personen, Ereignisse und Kulturen so in ihren Fotografien festzuhalten, dass sie weit über das Motiv hinausweisen.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 04.10.2021, 17:15 Uhr