hr2-Kulturgespräch

Das Museum Sinclair-Haus in Bad Homburg widmet seine Ausstellungen regelmäßig dem Verhältnis von Kunst und Natur. Die neue Schau stellt unser Verhältnis zur Zeit in den Mittelpunkt. Schon der Titel "Tempo! Alle Zeit der Welt" lässt das ambivalente Verhältnis der Menschen zu Zeit und Geschwindigkeit anklingen. Es geht um die Geschwindigkeiten der Natur und die Rolle des Menschen als Initiator wie Opfer der Beschleunigung. Ein Widerspruch, der in Zeiten der Klimaerwärmung immer deutlicher wird. Die Ausstellung "Tempo! Alle Zeit der Welt" lädt dazu ein, neu zu entdecken, inwiefern die Tempi der Erde und der Menschen einander berühren. Kunstwerke sowie Objekte erzählen Geschichten über Beschleunigung, Zeitverlust-Empfindungen, Tiefenzeit und Techniken der Verlangsamung. Ihre Protagonist*innen sind sowohl Menschen als auch Moleküle und Pflanzen. Was wir in der Ausstellung erleben werden, welche Geschichten die Künstler*innen zum Thema Zeit erzählen, wie sie das Zusammenspiel von Natur und dem Streben der Menschen nach Beschleunigung erfassen und interpretieren, erläutert die Direktorin und Kuratorin des Sinclair-Hauses Kathrin Meyer.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 24.09.2021, 17:15 Uhr