Wilhelm Wagenfeld: Lebensnotwendigkeiten des Alltags in Darmstadt

Wilhelm Wagenfeld war gerade erst im Bauhaus aufgenommen worden, als er sein bekanntestes Stück, die "Wagenfeld Leuchte" entwarf: Metallfuß, Glaskugel und Strippe für das Licht. Sie gilt als Symbol für die Gestaltungprinzipien des Bauhauses und als Ikone des Bildungsbürgertums.

Die Klassiker von Wilhelm Wagenfeld im Institut für Neue Technische Form

Wenn man sich durch die Ausstellung bewegt, hat man viele AHA-Momente des Wiedererkennens. Wahrscheinlich haben viele Objekte, die von Wagenfeld gestaltet wurden, in ihrem Haushalt und in der Küche, ohne sich bewusst zu sein, dass diese von diesem berühmten Designer stammen. Da gibt es z.B. die Deckelschüsseln aus feuerfestem Glas, die Max und Moritz Pfeffer- und Salzstreuer mit enger Taille oder das Teeservice aus Glas.

Der Anspruch des Bauhaus

Wagenfeld verlangte vom Hersteller seiner Objekte eine kulturelle und gesellschaftliche Verantwortung. Seine Alltagsgegenstände wurden als Massenartikel produziert. Ihre Brauchbarkeit sollte sich aber immer mit Schönheit verbinden und mit Nachhaltigkeit. Er hat z.B. Schalen oder Zitronenpressen aus Pressglas hergestellt. Das war ein billiges Material, dass sich auch Menschen mit geringer Kaufkraft leisten konnten. Seine Form- und Farbkonzepte sind dabei so ansprechend, dass sie bis heute Designklassiker und begehrenswert sind.

"Form follows function"

Er praktizierte lebenslang das Konzept "form follows function". Seine vielen Entwürfe kann man in der Ausstellung in Form von Zeichnungen sehen, die über den Objekten angebracht sind. Er ließ die Formen in der Praxis überprüfen und überarbeitete sie immer wieder, bis sie ideal für die geplante Funktion waren. Jede Form und jedes Material sollte mit gleicher Gründlichkeit bearbeitet werden.

Fazit

Die Ausstellung ist auch ein bisschen deutsche Kulturgeschichte und macht richtig Spaß. Das Schöne ist, dass viele der Objekte noch bis heute gefertigt und verkauft werden. Jeder kann also einen Wagenfeld zu Hause haben, sei es als Butterdose oder Eierbecher.

Wilhelm Wagenfeld - Lebensnotwenigkeiten des Alltags
Institut für Neue Technische Form, Darmstadt
bis zum 23. Februar 2020

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 26.11.2019, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit