Ausstellung "Frankfurt und der NS", sw Bild Ostpark

Mehr als 75 Jahre nach der Befreiung der Stadt durch US-Truppen sind der Nationalsozialismus und sein Nachwirken wieder aktueller denn je. Das Historische Museum Frankfurt zeigt ab dem 9. Dezember erstmals eine Gesamtschau über diese ereignis- und folgenreichen Jahre in Form von drei Ausstellungen. Wir geben wir Ihnen vorab mit historischen Archivaufnahmen und Lesungen von Briefen und Artikeln, die von hr2-kultur produziert wurden, einen Vorgeschmack.

Die Ausstellung im Historischen Museum führt die Besucher*innen zu etwa 20 urbanen Orten wie Rathaus oder Geschäft. Die dort präsentierten Geschichten verdeutlichen, wie der Nationalsozialismus den Alltag der Frankfurter*innen prägte. Handlungsoptionen werden ebenso aufgezeigt wie die Konsequenzen von politischer Untätigkeit oder blindem Gehorsam für die Opfer. Die Ausstellung setzt sich mit dem Mitmachen auseinander, verliert trotzdem den Widerstand nie aus dem Blick.

3 Ausstellungen unter dem Motto "Frankfurt und der NS"
Am 9. Dezember eröffnet auch die Ausstellung „Nachgefragt“ im Jungen Museum, die insbesondere junge Besucher*innen angesprechen soll.
Die Ausstellung "Auf Spurensuche im Heute" im Stadtlabor zeigt individuelle Zugänge zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit in der heutigen diversen Stadtgesellschaft und ist für alle interessant, die sich mit Erinnerungskultur beschäftigen.
www.historisches-museum-frankfurt.de

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 05.12.2021, 12:04 Uhr;
Wiederholung am 12.12.2021, 18:04 Uhr.