Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

In den sozialen Medien erleben wir zunehmend Verleumdungen, Beleidigungen und Einschüchterungen. Dies wird insbesondere dann zur Gefahr für unsere Demokratie, wenn sie Menschen davon abschreckt, sich in der Gesellschaft zu engagieren. Was diese Radikalisierung bedeuten kann, haben die Antisemitismusbeauftragte und frühere Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und die Schriftstellerin Gunna Wendt in ihrem Buch "Unsere gefährdete Demokratie. Wie wir mit Hass und Hetze gegen Politiker und Journalisten umgehen" untersucht. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger erzählt in hr2-kultur, wie man dieser Verrohung der politischen Auseinandersetzungen begegnen kann.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 31.01.2022, 17:15 Uhr