Schiff vor dem Eisernen Steg in Frankfurt bei Nacht

Weihnachten rückt näher und Ihnen fehlen noch Geschenkideen? Bei der "Butterfahrt der Besten" werden Sie fündig. Alf Mentzer, Julia Westlake und Hauke Hückstedt stellen ihre literarischen Highlights dieses Jahres vor – schippernd vor der adventlichen Skyline von Frankfurt.

Die "Butterfahrt der Besten" ist ein unterhaltsamer Jahresrückblick zur Adventszeit. Die bekannte TV-Journalistin Julia Westlake (Kulturjournal, Bücherjournal) ist zu Gast bei Alf Mentzer (hr2 kultur) und Hauke Hückstädt (Literaturhaus Frankfurt) an Bord der Primus-Linie. Gemeinsam aber auch im Wettstreit gegeneinander stellen sie Romane, Bildbände, Sachbücher, Bilderbücher, Hörspiele, DVDs und andere literarische Highlights vor. Das Beste, was ihnen unter die Lesebrille kam. Da findet sich für jeden Geschmack ein passendes Geschenk. Der Mitschnitt der Veranstaltung vom 4. Dezember.

Die besprochenen Bücher, CDs, Serien und Filme, ihre Titel und Autoren:


Süßer die Glocken nie klingen: Leseverführung, Titel für junge Leute

Matt Haig, Ein Junge namens Weihnacht; dtv, 18€

Wir kennen den Weihnachtsmann nur als Senioren-Ausgabe, aber wie war er als Kind? "Mein großer Sohn wollte nie, dass ich ihm etwas vorlese – dann kam dieses Buch."

Marc-Uwe Kling, Die Känguru-Apokryphen; Ullstein, 9€

Ein anarchistisches Känguru steht vor der Tür, das dem Kommunismus anhängt und eine Suchtbeziehung zu Schnapspralinen hat. Das Buch erweitert den aktiven Wortschatz ihrer Sprößlinge.

Martin Muser: Kannawoniwasein - Manchmal muss man einfach verduften, Carlsen, 12€

Eine moderne "Emil und die Detektive"-Geschichte. Stefan Kaminsky spielt alle Rollen in diesem Hörspiel selbst.


Ein Buch wie Christbaumschmuck: leicht, aber glänzend!

Peter Christen Asbjørnsen / Jørgen Moe (Autoren), Kat Menschik (Illustratorin), Friedrich Bresemann (Übersetzer): Die Puppe im Grase: Norwegische Märchen; Galiani, 18€

Kleine Puppen locken ins hohe Gras, Handwerker überlisten mit Hilfe von Nüssen den Teufel, und ein Huhn rettet die Erde vor dem Vergehen – norwegische Märchen sind etwas merkwürdiger und rauer als unsere Grimmschen Märchen.

P. G. Wodehouse (Autor), Thomas Schlachter (Übersetzer): Tausend Dank, Jeeves!; Insel, 20€

Für Menschen, denen "Downtown Abbey" zu wenig komisch ist. Sir Wodehouse ist der witzigste Autor der englischen Sprache. Er beschreibt ein England, wie es die Brexiteers gerne hätten, aber nie gehabt haben.

Jan Peter Bremer: Der junge Doktorand; Berlin Verlag, 20€

Die Ikone im Buchjahr 2019 ganz zu Recht verglichen mit Loriot. Ein Künstler und seine Frau warten auf einen jungen Doktoranden.


Tiere verschenkt man nicht, es sei denn: Tiere in Büchern 

Saša Stanišić: Herkunft; Luchterhand, 22€

Es kommen Drachen und Schlangen vor, aber auch eine Großmutter, die aus Nierenbohnen die Zukunft lesen kann, ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis. Stanišić ist der Drache unter den Erzählern.

Peter Geimer: Fliegen. Ein Portrait; Matthes und Seitz, 18€

Ein Kunsthistoriker aus Berlin gibt den Fliegen Zucker. So angelockt muss man mit einem nassen Handtuch nur danebenschlagen, damit eine Fliege eine halbe Stunde benommen ist und still sitzt.

Henning Ziebritzki: Vogelwerk: Gedichte; Wallstein, 18€

Was wäre Weihnachten ohne Lyrik? Die 52 Gedichte heißen wie Vögel – Gimpel, Schwarzspecht, Straßentaube, Mauersegler – handeln aber von Menschen, erotisch hoch aufgeladen.


Morgen, Kinder, wird’s was geben: Titel zum Vorlesen

Nikolaus Heidelbach: Die schönsten Märchen (Mit Illustrationen von Nikolaus Heidelbach); Beltz&Gelberg, 19,95 €

Keine zuckersüße Kinderverblödung á la Disney: ein Märchenbuch, an das sich die Kinder auch später noch erinnern, mit geheimnisvollen Bildern.

Axel Scheffler/Julia Donaldson, Salah Naoura (Übersetzerin): Die Schnetts und die Schmoos; Beltz&Gelberg, 13,95€

Die Geschichte von Romeo und Julia versetzt auf einen fremden Planeten. Die rote Grete und der blaue Bernd setzen am Ende ein kleines lila Kind in die Welt. Von den Schöpfern des "Grüffelo".

Doro Göbel/Peter Knorr Hier wird gebaut! Eine Wimmelbilder-Geschichte; Beltz&Gelberg, 13,95€

Eltern lieben Wimmelbüchern, dies ist die nächste Generation. Die Geschichten sind so komplex, dass man sich immer nur eine Figur auf einmal vornehmen sollte.


Local Christmas: Titel aus oder über Frankfurt

Peter Kurzeck: Der vorige Sommer und der Sommer davor; Schöffling, 32€

Der Proust der Bundesrepublik versuchte, in Frankfurt-Bockenheim ein bürgerliches Leben zu führen. Eine Sommer-Ewigkeit geht es auch nach Südfrankreich; danach verlässt ihn seine Frau. Kurzeck hebt das Vergehen der Zeit auf.

Titanic - Das endgültige Titel-Buch: 40 Jahre nur verarscht!; Kunstmann, 40€

Sämtliche Titanic-Titelbilder der letzten 40 Jahre. Eine Kulturgeschichte der Bundesrepublik aus der Sicht von weißen, spätpubertierenden Männern aus Frankfurt - garantiert geschmacklos und sexistisch.

DW Dreysse, Peter Lieser, Matthias Matzak: Industriekultur in Frankfurt und Offenbach; Henrich Editionen, 28€

Ob Unternehmervilla oder Arbeitersiedlung, Bauhaus oder Parkhaus, B-Ebene oder Jahrhunderthalle – ein Vademecum für Frankfurt. Eine Geschichte der guten Absichten, die Architekten mit Frankfurt hatten.


Dieser Song ist kein Weihnachtslied: Lieblings-Stücke auf Lieblings-CDs

"Putzlicht" aus Nils Frevert: Putzlicht; Grönland (Rough Trade), 17,49€

"Putzlicht", das ist das Licht, das angeht, wenn die Party vorbei ist. Dann beginnt ein neuer Tag. "Über mich erstreckt sich ein tiefer blasser Himmel oder Hölle." Das beste Album von Nils Frevert nach einer langen Schaffenskrise.

"Groooveman" aus Funny von Dannen: Groooveman; Trikont/Indigo, 10,98€

"Ich bin eigentlich viel zu müde und ich müsste ganz woanders sein. Das ist nicht meine Stadt, das ist nicht mein Land. Das ist gar nicht meine Welt." Wenn der Groove stimmt, ist der Rest egal.

"Keine Parolen" aus Dendemann: Da nich für; Vertigo Berlin (Universal Music), 13,99€

"Unser Rückgrat ist stufenlos verstellbar" Das Lied zur politischen Situation in Deutschland gegen Wutbürger, Protestwähler und die Generation Gentrifizierung.


Ein Buch, das nicht nadelt: ein Evergreen, ein Klassiker

Max Frisch: Fragebogen; Suhrkamp, 7€

Wenn Sie sich vorstellen, Sie sind nicht geboren worden, beunruhigt Sie diese Vorstellung? Statt krampfiger Familienkonversation unterm Tannenbaum belebt dieser Fragebogen jedes Fest ganz neu.

Hermann Melville: Moby Dick; Insel, 12€

Eine Allegorie für alles Mögliche: den amerikanischen Kapitalismus, die Eroberung der weißen Landkarte und zugleich ein packender Abenteuerroman. Ein Buch, in dem man versinken kann.

Peter Anders/Michael Raucheisen: Franz Schubert, die Winterreise (CD); Deutsche Grammophon Production (Universal Music), 15€

Eine Einspielung eingespielt im Januar 1945 von beklemmender Intensität, zwar in Mono und es rauscht, aber es gibt keine bessere Aufnahme. Die Zerknirschung Deutschlands.


Zum Fest der Liebe ein Buch: Bibliophiles, Verführerisches, Intimes

Linda McCartney. The Polaroid Diaries; Taschen Verlag, 40€

Die großartige Fotografin Linda McCartney hat tausende von Polaroids von ihrem Mann Paul gemacht – kleine Kunstwerke aus dem intimen Alltag der Familie McCartney.

Karen Köhler: Miroloi; Hanser, 24 €

Auf einer Insel, auf der Frauen nicht lesen dürfen, entdeckt ein Findelkind die Lektüre. Der Roman wurde ausschließlich von männlichen Kritikern brutal verrissen, die nicht verstanden, in welche Falle sie Karen Köhler damit getappt sind.

René Gisler: Thesaurus rex; Der gesunde Menschenversand Verlag, 89€

Eine Enzyklopädie erfundener Wörter wie kontinuehrlich, Leselatte und einige tausend Wörter mehr.


Ein Buch wie Geflügelscheren: selten gebraucht, aber unverzichtbar!

Abbas Khider: Deutsch für alle; Hanser, 14€

Hitler, Scheiße und Lufthansa waren die ersten Worte, die Abbas Khider in Deutschland lernte, nachdem er aus dem Irak fliehen musste. Jetzt hat er einige Vorschläge zur Vereinfachung unserer Sprache.

Jörg Maurer: Stille Nacht allerseits: Was Sie von Weihnachten nie gedacht hätten; Fischer, 10€

Alle unnützen Informationen, die man schon immer über Weihnachten wissen wollte, aber sich nicht zu fragen getraute. Oder wie Wittgenstein (nicht) gesagt hat: Was man nicht schmücken kann, das soll man im Wald stehen lassen.

Martin Maleschka: Baubezogene Kunst. DDR: Kunst im öffentlichen Raum 1950 bis 1990, DOM Publishers, 48€

Für alle, die zu wenig über die DDR wissen. Plastiken, Wandverzierungen, Hinterglasmalereien – in der baubezogenen Kunst zeigten sich die guten Absichten dieses Landes.


Statt "Kevin – allein zu Haus": das andere Weihnachtsfilm-Programm

Gundermann (DVD); Pandora Film, 12,99€

Ein überzeugter Kommunist wird Stasi-Spitzel. Der Film über den singenden Baggermann aus der Lausitz, im Westen kaum bekannt. Die DDR mal nicht von außen gezeigt.

Suits (Serie, 9 Staffeln); Universal Cable Productions

Serien sind der Roman des 21. Jahrhunderts geworden, aber selten als DVD zu haben. Aber mit "Suits" kann man sich zu Weihnachten problemlos einschließen.

Die Sieger (Blu-ray); Concorde Video, 12,99€

Kam 1994 in die deutschen Kinos und floppte, aber die BRD lässt sich kaum besser begreifen. Gewalt wird hier dargestellt, wie sie dargestellt werden muss, sie tut weh.


Ein Buch gegen Festtagsspeck: Sport, Bewegung, Ernährung

Tonio Schachinger: Nicht wie ihr; Kremayr & Scheriau, 22,90€

Die Hilflosigkeit eines Fußballprofis, der zu schlau und sensibel für den Job ist. Er flüchtet sich in stundenlange Autofahrten, die nirgendswo ankommen. Knallhart wie ein verschossener Elfmeter.

Hans Traxler: Drama am Jang tse Kiang; Edition Büchergilde, 17,90€

Mao Tse Tung soll 1955 den Jang tse Kiang in Rekordzeit durchschwommen haben: "Mao geht zum gelben Fluss, zierlich hebt er seinen Fuß. Elegant wie eine Flunder, springt er rein und geht gleich under. Einmal sieht man ihn noch winken und im Anschluss dann ertrinken." Ein Gründungsmythos der Volksrepublik China.

Thomas Pletzinger: The Great Nowitzki. Das außergewöhnliche Leben des großen deutschen Sportlers; Kiepenheuer&Witsch, 26€

Eine Sportlerbiographie geschrieben von einem Romancier in der Tradition des amerikanischen Sportjournalismus. Man fängt an, sich dauernd auf YouTube Spielszenen anzuschauen und findet Gefallen daran.

Die Veranstaltung wurde vom Literaturhaus Frankfurt, der Primus-Linie und Bröskamp Consulting getragen.

Sendung: hr2-kultur, Kulturszene Hessen, 7.12.2019, 18:04 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit