(hr2 Hörbuchbestenliste Mai 2021)

Der technikbegeisterte Buchliebhaber, Verleger und Dandy Octave Uzanne (1851–1931) entwirft 1894 in »Das Ende der Bücher« eine Medienzukunft, die auf verblüffende Weise unsere Gegenwart vorwegnimmt. Seine Vision: Bücher werden - von Schauspielern gelesen - zum mobilen Buchersatz.
Das vorliegende Hörbuch über die Vorgeschichte dieses Mediums ist elegant übersetzt von Marcus Seibert, versehen mit einem Essay über Aufzeichnungsmedien von Jochen Hörisch und wird von Friedhelm Ptok in meisterlich ironischem Ton gelesen.