Hörbuch Der Junge aus der letzten Reihe

Der Hörbuchpreis der Landeshauptstadt Wiesbaden geht in diesem Jahr an die Schauspielerin Birte Schnöink für ihre Lesung von "Der Junge aus der letzten Reihe". Was ein Hörbuch aus der Flut der Veröffentlichungen heraushebt und warum die Stadt Wiesbaden sich so für das Hören engagiert, das erfahren Sie in dieser Sendung.

"Der Junge aus der letzten Reihe" ist eine berührende Schul- und Fluchtgeschichte nach einem Roman von Onjali Q. Raúf. Die englische Autorin und Journalistin erzählt darin die Geschichte des Jungen Ahmet. Auf der Flucht aus Syrien hat er seine Eltern verloren und kommt nun in England in die Schule. Einige Kinder freunden sich mit dem schweigsamen Jungen an und wollen ihn dabei unterstützen, seine Eltern wiederzufinden.

Was macht eine herausragende Sprecherleistung aus? Welche Kriterien gelten bei der Bewertung von Hörbüchern? Diesen Fragen ist die Journalistin Juliane Spatz zusammen mit Moderator Klaus Krückemeyer für diese Sendung nachgegangen.

Zu hören sind neben der Preisträgerin Birte Schnöink und Axel Imholz, dem Kulturdezernenten der Stadt Wiesbaden, auch Mitglieder der Jury der hr2-Hörbuchbestenliste. Angelika Schaack, die Leiterin der Hörcompany, gibt Einblicke in die Besonderheiten der Produktion. Exklusiv für die Preisverleihung haben außerdem Schüler*innen der Calendula-Klasse des Campus Klarenthal in Wiesbaden eine akustische Performance zum Gewinner-Hörbuch erarbeitet. Unter der Leitung der Wiesbadener Musikerin Elka Aurora lassen sie ihre kreative Bearbeitung hören.

Sendung: hr2-kultur, "Literaturland Hessen", 27.06.2021, 12:04 Uhr