hr2-Kulturgespräch

Heute vor 200 Jahren wurde Fjodor Dostojewski in Moskau geboren. In seinen Romanen durchdringt Dostojewski die Psyche von Durchschnittsmenschen und beschreibt seelische Abgründe, wie die von Raskolnikow im Roman "Schuld und Sühne" (neu übersetzt "Verbrechen und Strafe") oder im "Der Spieler", die Psyche von finanziell ruinierten Menschen, die der Spielsucht erliegen. Im "Spieler" spiegeln sich Dostojewskis eigene Erfahrungen mit Spielbanken in Deutschland. Fjodor Dostojewski kam oft nach Deutschland, auch nach Bad Homburg oder nach Wiesbaden, wo er das erste Kapitel von "Schuld und Sühne" schrieb. Rainer Goldt, Professor der Slavistik an der Uni Mainz und Mitglied der Dostojewski-Gesellschaft, ist zu Gast in hr2-kultur. Dann geht es um Dostojewskis Leben, seinen Einfluss auf nachfolgende Schriftsteller*innen und die Arbeit der Dostojewski-Gesellschaft.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 11.11.2021, 17:15 Uhr