hr2-Kulturgespräch

Der Mauerbau am 13. August 1961 hat 28 Jahre lang das Land geteilt und Familien, Freunde und Liebende getrennt. Der Film "3 ½ Stunden" beleuchtet den Tag des Mauerbaus aus einer ungewöhnlichen Perspektive: dreieinhalb Stunden wird der Interzonenzug an diesem Tag von München nach Ost-Berlin noch fahren, bis man die Grenze der DDR erreicht hat. Die Mitfahrenden wissen, dass in Berlin eine Mauer gebaut wird und sind in einer existenziellen Situation: sollen sie weiterfahren oder vor der Grenze aussteigen? Der Regisseur Ed Herzog hat den Film gedreht.

Sendung: hr2-kultur, "Am Nachmittag", 06.08.2021, 17:15 Uhr