Pit Knorr

Die Romanfabrik in Frankfurt hat geschlossen, aber dafür einen "Corona Kanal" ins Leben gerufen - und zwar im Live-Stream. Via YouTube gibt es regelmäßig Lesungen. Jetzt mit Pit Knorr und Markus Neumeyer. hr2-Kritiker Mario Scalla hat sich das von zuhause aus angeguckt. Da haben wir also im Paket einen Satiriker und einen Musiker.

Markus Neumeyer ist als Musiker ist sehr vielseitig unterwegs. Bei der Kammeroper der Neuen Philharmonie in Frankfurt war er tätig, Komponist, Dirigent, vom Rheingau-Musik-Festival bekannt und immer wieder unterwegs, in gemischten Programmen auch satirischer Art. Zum Beispiel mit dem Urgestein der Neuen Frankfurter Schule, Pit Knorr, auch mit Michael Quast und anderen insofern ein bewährtes Duo - und Pit Knorr ist nun bekanntlich vieles: Pardon-Mitglied, Titanic-Gründer, "Erna, der Baum nadelt!" ist seine Weihnachtssatire.

Was man vom Opa sagen kann:
Der Opa ist ein alter Mann.
Darauf ist er jetzt reduziert.
Er hat es nur noch nicht kapiert.

Der Opa lebte recht bequem
mit seinem Lungenemphysem.
Doch jetzt gilt er als vorgeschädigt
Und wär im Ernstfall schnell erledigt.

Der Opa macht sein Testament,
das er "mein bester Wille“ nennt.
Er will noch vor dem Sterben
den ganzen Clan enterben.

Pit Knorr gehört heute zur so genannten "Risikogruppe" mit seinen 80 Jahren - und hat irgendwann gemerkt, dass alle über diese Risikogruppe reden. Nur sie selbst kommt nicht vor und hat keine Stimme. Und da hat er sich diese Figur des "Opa Corona" ausgedacht, Gedichte geschrieben, an Freunde verschickt. Es wurden immer mehr, das zog weitere Kreise.

Dann wurde er beredet, eine Facebook Seite einzurichten. Und dann kamen immer mehr und kam immer mehr Medienkompetenz auf seiner Seite hinzu. Er hat einen Podcast gemacht mit Schulz und Böhmermann, mittlerweile 9.000 Freunde, wie er stolz vermeldete, die auf seine Gedichte warten. Und da war es einfach mal Zeit für seinen Auftritt, für 50 Gedichte von Pit Knorr.

Der Opa träumt von Dingen,
die Träume heut' so bringen,
von Angst und von Kontaktverbot,
von Krankenhaus und Atemnot.

Doch Opa hat vor allem
sein letzter Traum gefallen.
Da träumte er soeben,
er würde ewig leben.

Opa Corona ist das Alter Ego von Pit Knorr, der zu Hause sitzt, der sich wundert, dass nur über die Risikogruppen geredet wird, dass alle auf einmal über Wirtschaft und über Geld reden und nicht über diejenigen, die es dann treffen kann. Opa Corona ist jemand, der sich ärgert, ärgert über Beschränkungen.

Da kommt irgendwann Oma Corona hinzu. Beide Kochen nicht gerne, dürfen jetzt aber ärgerlicherweise nicht ins Restaurant gehen. Anfangs ist das noch sehr persönlich, vieles aus dem Alltag. Doch dann wird es immer politischer. Irgendwann wird er richtig wütend über die dummen Verschwörungs"theorien".

Als rauhbeinig und widerständig wird dieser Opa von seinem Autor beschrieben, der jetzt zunehmend online unterwegs ist: Pit Knorr entdeckt das Internet, hat auch viele Reaktion bekommen auf die gerade etwas wütenderen Verse. Insofern eine sehr schöne Idee. Sein Opa Corona hat gefehlt. Ein sehr unterhaltender Abend - zu dem am Klavier Markus Neumeyer musikalisch das Seine beigetragen hat.

Mehr Youtube-Videos der Romanfabrik gibt es hier, im Corona-Kanal

Sendung: hr2-kultur, Kulturfrühstück, 27.5.2020, 7:30 Uhr

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit