Bodo Wartke

Der Klavierkabarettist Bodo Wartke eröffnete mit einem "Geisterkonzert" im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks den "Salzburger Stier". Bodo Wartke spielte aus seinem neuen Programm Wandelmut.

"Es ist das einzige von 60 Auftritten, der nicht abgesagt wurde". Mit diesen Worten eröffnete Bodo Wartke am 15. Mai sein Konzert im fast leeren Kammermusiksaal des Deutschlandfunks. Er brachte damit die derzeit auch für ihn schwierige Situation der Kulturschaffenden durch die Maßnahmen gegen Corona auf den Punkt und freute sich umso mehr, dass sein Konzert anlässlich des Salzburger Stiers 2020 in dieser Form trotz allem statt finden konnte.

Er gilt als "Oscar" für Kabarett und Satire im Radio: Der internationale Preis "Salzburger Stier", der jährlich von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol vergeben wird. Zwar kann er in diesem Jahr wegen der Coronakrise nicht wie geplant vor Live-Publikum verliehen werden – verzichten müssen Kabarettfans aber auch in diesem Jahr nicht auf die "Stier-Shows".

Für die Verleihung in diesem Jahr haben sich die beteiligten Radiosender ein neues Konzept überlegt. Moderator Martin Zingsheim – selbst Kabarettist und Stier-Preisträger 2016 – übergab die drei Preise am 16. Mai 2020 im Rahmen einer Radio-Gala an Sarah Bosetti aus Deutschland, Renato Kaiser aus der Schweiz und Florian Scheuba aus Österreich.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit