Sarah Bosetti, Salzburger Stier 2020, Preisträgerin Deutschland

Sie ist Feministin, obwohl sie sich wünscht, wir bräuchten keinen Feminismus mehr. Sie kommt maximal unaufgeregt daher und erntet trotzdem Hasskommentare. Sie postuliert "Kämpfen ist Kacke" – und geht dennoch keiner Diskussion aus dem Weg. Sarah Bosetti lebt mit diesen Widersprüchen und macht daraus Kunst – auf der Bühne, in den sozialen Medien und regelmässig im Radio.

Sarah Bosetti spricht mit Martin Zingsheim über das Radiomachen, ihren Genremix, das Kabarett als politische Meinungsbildung, Feminismus. Sie liest aus ihrer aktuellen Podcastreihe "Post von Sarah Bosetti".

Er gilt als "Oscar" für Kabarett und Satire im Radio: Der internationale Preis "Salzburger Stier", der jährlich von den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol vergeben wird. Zwar kann er in diesem Jahr wegen der Coronakrise nicht wie geplant vor Live-Publikum verliehen werden – verzichten müssen Kabarettfans aber auch in diesem Jahr nicht auf die "Stier-Shows".

Für die Verleihung in diesem Jahr haben sich die beteiligten Radiosender ein neues Konzept überlegt. Moderator Martin Zingsheim – selbst Kabarettist und Stier-Preisträger 2016 – übergab die drei Preise am 16. Mai 2020 im Rahmen einer Radio-Gala an Sarah Bosetti aus Deutschland, Renato Kaiser aus der Schweiz und Florian Scheuba aus Österreich.

Aktueller Song:
Lädt
Lädt
Lädt - Lädt
Lädt - Lädt
mit