Igor Levit am Klavier.

Als Dmitri Schostakowitsch Anfang der 1950er Jahre 24 Präludien und Fugen schrieb, rümpften die Vertreter der Neuen Musik die Nase: Das sei Neobarock. Gespielt von Igor Levit in der Alten Oper Frankfurt entfaltet das Werk jedoch einen Zauber, der zweieinhalb Stunden anhält. In Franz Schuberts "Winterreise" enttäuschte dagegen der Tenor Simon Bode. Da half auch die Begleitung durch Igor Levit nicht.

Igor Levit tritt wieder am 24. Mai in der Alten Oper Frankfurt auf: proarte-frankfurt.de

Sendung: hr2-kultur, "Am Morgen", 13.12.2021, 7:40 Uhr